Vorschau: Die 21 Etappen der Vuelta 2023

12.01.2023

Nach Tour de France und Giro d’Italia wurde Anfang Januar 2023 auch die Strecke der Vuelta a Espana 2023 vollständig vorgestellt.

Die 78. Spanien-Rundfahrt startet am 26. August in Barcelona und endet am 17. September in Madrid. Dazwischen liegen 3153,8 Kilometer verteilt auf 21 Etappen – plus zwei Ruhetage. Neben einem Mannschafts- und einem Einzelzeitfahren umfasst der Parcours sieben Bergetappen, sechs Mittelgebirgsetappen, vier Flachetappen und zwei Flachetappen mit Bergankünften.

Vuelta-Bergankünfte auf dem Tourmalet und Angliru

Angliru und Tourmalet stehen im Mittelpunkt der diesjährigen Spanien-Rundfahrt. Zwei Mythen aus Stein verdeutlichen eindrücklich, um was es bei der Vuelta geht. Nämlich stark am Berg zu sein. Auch wenn das Rennen als einzige Grand Tour 2023 ein Mannschaftszeitfahren veranstaltet, so erscheint das doch aus der Sicht dieser Bergriesen geradezu winzig. So geht es auch bereits am dritten Tag von „La Vuelta“ in die Höhe. Die erste Bergankunft erwartet das Peloton – in Andorra auf knapp 2000 Metern.

Dauerhaft flach wird es selten bei dieser Vuelta. Der Veranstalter Unipublic selbst klassiert nur die Abschnitte 7, 12, 19 und 21 als Flachetappen ein. Natürlich haben die Top-Sprinter auch auf anderen Etappen die Chance, um den Sieg mitzukämpfen. Sofern sie von ihren Teamgefährten nach den Bergwertungen wieder an die Spitze herangefahren werden. Dann könnte selbst Etappe zwei in einem Sprint enden, obwohl mit dem Coll d’Estenalles (870 Meter) ein Kategorie-1-Anstieg überwunden werden muss.

Doch zurück zum eigentlichen Thema – die Berge. Auch wenn Angliru und Tourmalet alte Bekannte sind, so sind von den insgesamt zehn Bergankünften fünf gänzlich neu.

Einer von diesen Fünfen steht am Ende der 14. Etappe mit dem Puerto de Belagua (1587 Meter). Gerade dieser Abschnitt am 9. September hat es in sich, denn die Fahrer werden noch von der Etappe des Vortages, die über Col d’Aubisque (1709 Meter) und Col de Spandelles (1378 Meter) hoch zum Tourmalet (2115 Meter) führt, angeschlagen und müde sein.

Ein Doppelpack an schweren Bergetappen wird die Teilnehmer der diesjährigen Spanienrundfahrt auch in der dritten Woche erwarten. Die 17. Etappe führt nur über 122,6 Kilometer auf den 1558 Meter hohen Angliru – allerdings steigt die Straße zuvor schon zwei Mal an – auf die erstkategorisierten Berge Alto de la Colladiella (848 m) und Alto del Cordal (790 Meter), ehe die steile Kletterpartie auf den von den Medien gerne als „Ziegenwege“ bezeichneten steilen Sträßchen über rund 13 Kilometer auf einen der Legenden aus Stein beginnt.

Am Tag darauf führt der 18. Tagesabschnitt von Pola de Allande hoch zum Puerto de La Cruz de Linares (845 Meter) über insgesamt 5 kategorisierte Anstiege. Ebenfalls ein Finalberg, der erstmals im Roadbook einer Spanien-Rundfahrt verzeichnet ist.

Schluss mit Fahrten in der Vertikalen ist aber noch nicht. Denn nur einen Tag vor dem großen Sprint-Finale in Madrid gibt es die 208,4 Kilometer lange 20. Etappe – in großen Teilen auf einem Rundkurs – mit insgesamt zehn (!) Bergwertungen der dritten Kategorie, die sich auf insgesamt 4000 Höhenmeter summieren.

Als wäre das nicht schon genug, erinnert der kurvenreiche Parcours an eine Achterbahnkurs, auf dem an bestimmten Passagen der Wind auch ganz ordentlich reinwehen kann.

Kurzum: Watt pro Kilogramm ist auch bei dieser Spanien-Rundfahrt Trumpf. Aber nicht nur für die GC-Fahrer, sondern auch für die Top-Sprinter!

Video: Die 21 Etappen der Spanien-Rundfahrt 2023

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

1. Etappe | Barcelona – Barcelona | 14,6 km

2. Etappe | Mataró – Barcelona | 181,3 km

3. Etappe | Súria – Arinsal | 158,5 km

4. Etappe | Andorra la Vella – Tarragona | 183,4 km

5. Etappe | Morella – Burriana | 185,7 km

6. Etappe | La Vall d’Uixó – Observatorio Astrofísico de Javalambre | 181,3 km

7. Etappe | Utiel – Oliva | 188,8 km

8. Etappe | Dénia – Xorret de Catí. Costa Blanca Interior | 164,8 km

9. Etappe | Cartagena – Caravaca de la Cruz | 180,9 km

10. Etappe | Valladolid – Valladolid | 25 km

11. Etappe | Lerma – La Laguna Negra.Vinuesa | 163,2 km

12. Etappe | Ólvega – Zaragoza | 165,4 km

13. Etappe | Formigal. Huesca la Magia – Col du Tourmalet | 134,7 km

14. Etappe | Sauveterre-de-Béarn – Larra-Belagua | 161,7 km

15. Etappe | Pamplona – Lekunberri | 156,5 km

16. Etappe | Liencres Playa – Bejes | 119,7 km

17. Etappe | Ribadesella/Ribeseya – Altu de L’Angliru | 122,6 km

18. Etappe | Pola de Allande – La Cruz de Linares | 178,9 km

19. Etappe | La Bañeza – Íscar | 177,4 km

20. Etappe | Manzanares El Real – Guadarrama | 208,4 km

21. Etappe | 17.09. | Hipódromo de la Zarzuela – Madrid / Paisaje de la Luz | 101 km

Infografiken: @ Unipublic, @geoatlas.com