Vorschau 13. Etappe Giro d’Italia 2021: lange, flache Transferetappe in den Norden

20. Mai | Ravenna – Verona | 198 km

Auf dem Papier scheint die Sache klar. Die Etappe von Ravenna nach Verona ist „topfeben“. Größte Erhebungen sind Asphaltblasen auf dem 198 Kilometer langen Weg in den zweifachen WM-Ort. Wären wir in der ersten Woche einer Grand Tour, dann würde dieser Tagesabschnitt im Sprint Royal entschieden.

Doch über mehr als die Hälfte der Etappen sind bereits rum, die Fahrer sind müde und das Peloton ist auch schon ausgedünnt. So bietet sich auch heute wieder die Chance für eine Ausreißergruppe. Vielleicht kommt sie durch, denn die Frage, die sich stellt, wird sein: Wer hat hinten im Feld das Interesse überhaupt hinterherzufahren? Nach dem Ausstieg der Top-Sprinter Caleb Ewan (Lotto Soudal) und Tim Merlier (Alpecin-Fenix) sind es schon mal zwei Teams weniger.

Andere Mannschaften haben gar keinen Sprinter in Italien mit dabei beziehungsweise wollen sich um ihren Klassement-Fahrer kümmern. Vorrangiges Interesse an eine m Massensprint habe eigentlich nur die Mannschaften Cofidis für Elia Viviani , Qhubeka ASSOS für Giacomo Nizzolo sowie UAE für Fernando Gaviria.

Aber sind diese Teams bereit dazu, den Abstand auf die Ausreißer gering zu halten und sie am Ende einzuholen? Denn das Risiko besteht natürlich, dass die Sprinter-Tams die Nachführarbeit leisten, so auch den Boden für andere starke Fahrer wie beispielsweise Peter Sagan von Bora-hansgrohe oder Davide Cimolai von Israel Start-Up Nation bereiten.

Entscheidend für den Verlauf der Etappe wird auch sein, wann die Gruppe steht und wer dort alles mit dabei ist. Die drei Wildcard-Teams haben beispielsweise noch keinen Etappensieg, werden auch in den Bergen wohl kaum die Möglichkeit dazu haben und so gefühlt jeden ihrer Fahrer in die Gruppe schicken wollen. Wenn sich dazu noch Männer mit großen Motoren wie Rémi Cavagna (Deceuninck – Quick Step) oder Thomas De Gendt (Lotto Soudal) gesellen, dann könnte es für die Workhorses in den Sprinter-Teams ein hartes Stück Arbeit werden – mit ungewissem Ausgang.  

Video: Die Route der 13. Etappe des Giro d’Italia 2021

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Etappenbeginn: 12:35
Etappenende: gegen ca. 17:00

Highlights der 13. Etappe

Start
Ravenna | km 0
Zwischensprint
Ferrara | km 67.5
Bagnolo San Vito | km 144.6
Ziel
Verona | km 198

Fernseh-Guide: Giro d’Italia im Free-TV

Eurosport: 12:20 – 17:30

Web-TV
Die Etappe in voller Länge lässt sich über die GCN App (kostenpflichtig) und im Eurosport Player (kostenpflichtig) verfolgen.

Grafiken: RCS Sport

Jetzt zum Newsletter anmelden
Und keine Tipps, Neuigkeiten & Angebote mehr verpassen
Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter. Bitte bestätige noch deine E-Mail-Adresse, um den Newsletter zukünftig empfängen zu können.