Tour-Tagebuch mit Silvan Dillier: Etappensieg – und Gelbes Trikot als Bonus

Der Schweizer Team Alpecin-Fenix-Profi Silvan Dillier führt während der Tour de France 2021 ein Tagebuch auf Alpecin Cycling. Teil vier: Der Etappensieg und das Gebe Trikot von Mathieu van der Poel auf der zweiten Etappe:

So, was soll ich nach solch einem Tag schreibe?  Ich hoffe, Ihr habt es alle gesehen? Es war jedenfalls ein perfekter Einstand für mein Schweizer Meister-Trikot, dass ich heute das erste Mal nach dem Sieg bei den nationalen Titelkämpfen im Rennen tragen durfte.

Das Schönste am heutigen Erfolg ist, dass wir heute einen Plan hatten, der mehr als aufgegangen ist. Wie das? Wir sind auf Etappensieg gefahren, aber das Mathieu dann die erste Überfahrt an der Mur-de-Bretagne nutzt, um sich die Bonussekunden zu holen, das wussten die meisten von uns nicht :-).

Wenn Dein Leader in solch einer unglaublichen herausragenden Verfassung ist, motiviert Dich das als Helfer noch mal extra. Du spürst dann das Brummen der Beine gar nicht mehr ganz so stark.  

Auf der Schlussrunde haben wir noch mal alles gegeben, sind vorne gefahren, um Mathieu gut in Position zu bringen und halten, aber auch ein Statement anzugeben, dass wir mit den besten Teams mithalten können. Und es hat funktioniert.

Einfach unglaublich, wie er das dann vollendet hat, ist schon Lehrbuch mäßig. Wir haben uns das im Bus dann auch alle mehrmals angesehen. Denn Du bekommst ja als Teamkollege von solchen Siegen live nichts mit. Ob jetzt mit Champagner und Bier angestoßen wird, ist mir gleich. Ich freu mich einfach, dass der Plan aufgegangen ist.

Für die dritte Etappe lautet die Taktik, das Gelbe zu verteidigen und beim Massensprint auch ein Wörtchen mitzureden. Drückt uns die Daumen!

Fotos: @photonews.be

Jetzt zum Newsletter anmelden
Und keine Tipps, Neuigkeiten & Angebote mehr verpassen
Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter. Bitte bestätige noch deine E-Mail-Adresse, um den Newsletter zukünftig empfängen zu können.