Tour-Tagebuch mit Silvan Dillier: Fahrer und Fan zugleich beim Zeitfahren

Der Schweizer Team Alpecin-Fenix-Profi Silvan Dillier führt während der Tour de France 2021 ein Tagebuch auf Alpecin Cycling. Heute erklärt der Schweizer Meister, wie es ihm als Fahrer und Fan von Mathieu van der Poel beim Einzelzeitfahren auf Etappe fünf zwischen Change und Laval erging.

Heute war ich Fan und Fahrer. Als Fahrer hatte ich – wie auch so oft kolportiert wird – einen halben Ruhetag. Mein Zeitfahren hat rund 35 Minuten gedauert; mit Warmfahren und allem Drumherum, war das dann doch eher locker und gibt einem die Chance, den Tag etwas entspannter anzugehen. Die vergangenen Etappen waren ja doch actionreich genug.

Ein wenig Nervenkitzel habe ich mir aber dann doch gegönnt – als ich im Auto auf dem IPad der Fahrt von Mathieu zugeschaut habe. Das war schon faszinierend und spannend zugleich, was er da gemacht hat und was für eine Leistung er da aus sich herausgeholt hat. Das bestätigt dann wohl doch das Klischee, dass Gelb Flügel verleiht.

Mei Beitrag zu seiner Leistung war, dass ich ihm gewünscht habe, er solle den Speed genießen ;-). Ich denke, wenn man die Zeit anschaut und seine Platzierung, dann hat er das – unter größten Anstrengungen :-).

Morgen geht es weiter mit einer Etappe, die wie gemacht für die Sprinter scheint. Also – es wartet wieder Arbeit auf uns. Aber uns verleiht Gelb in den eigenen Reihen hoffentlich auch wieder Flügel.

Fotos: @photonews.be

Jetzt zum Newsletter anmelden
Und keine Tipps, Neuigkeiten & Angebote mehr verpassen
Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter. Bitte bestätige noch deine E-Mail-Adresse, um den Newsletter zukünftig empfängen zu können.