Tim Merlier gewinnt die dritte Etappe der Tour de France 2021 im Sprint

28.06.2021

Tim Merlier vom Team Alpecin-Fenix hat die dritte Etappe der Tour de France 2021 gewonnen. Wie schon beim Giro d‘Italia 2021 siegte er beim ersten Mssensprint der Grand Tour. Auf die Plätze zwei und drei auf dem Abschnitt zwischen Lorient und Pontivy kamen sein Teamkollege Jasper Philipsen sowie Nacer Bouhanni (Arkea-Samsic). Mathieu van der Poel behält das Maillot Jaune. Die Erfolge wurden jedoch von vielen schweren Stürzen und den damit verbundenen Rennaufgaben überschattet.

Auch wenn es keinen Doppelsieg im Radsport gibt, weil der Zweite immer der erste Verlierer ist, darf man das beim Team Alpecin-Fenix heute trotzdem so nennen. Denn Tim Merlier gewann die dritte Etappe der Tour de France vor seinem Teamkollegen und Anfahrer Jasper Philipser. Und der Sieger von gestern, Mathieu van der Poel, verteidigte sein Gelbes Trikot. Mehr geht nicht. So lässt es sich auch verschmerzen, dass van der Poel seine Führung in der Bergwertung abgeben musste.

Wie schon am gestrigen Tag präsentierte sich das Team Alpecin-Fenix aufmerksam und positionierte sowohl seinen „Gelben“ als auch die beiden Sprinter Tim Merlier und Jasper Philipsen im Etappenfinale in perfekter Position. Durch diesen Umstand konnten sie auch den Massenstürzen auf den letzten 50 Kilometer „entgehen“.

Tim Merlier über seinen ersten Tour de France-Etappensieg

„Das ist der größte Sieg meiner bisherigen Karriere – ein Traum wird wahr. Nach meinem Sieg beim Giro d’Italia war ich schon sehr glücklich, und jetzt habe ich eine Etappe beim größten Rennen der Welt gewonnen. Ich kann es einfach nicht glauben. Jasper (Philipsen, Anmerk. der Red.) hat auf den letzten 700 Metern einen exzellenten Job gemacht und ich musste nur noch 150 Meter vor dem Ziel abreißen lassen. Ich war überrascht, dass ich niemanden an meinem Rad hatte, aber ich habe gehört, dass es einen Sturz gab… also denke ich, dass das der Grund ist. Für uns bei Alpecin-Fenix ist diese Tour schon jetzt ein Erfolg. Wir sind sehr glücklich mit diesen beiden Etappen und Mathieus Gelbem Trikot. Ich hoffe, dass wir Paris erreichen und auf den Champs-Elysées um den Sieg kämpfen können.“

Mathieu van der Poel über seinen ersten Tag in Gelb

„Ich habe mich heute sehr gut gefühlt und wollte meinen Teamkollegen heute helfen, wann immer ich konnte. Obwohl ich mich auch darauf konzentrieren musste, das Gelbe Trikot zu verteidigen. Die letzten Kilometer waren super hektisch – mit vielen Stürzen. Ich mag es, vorne zu fahren und wollte daher so viel wie möglich vorne sein, um meine Jungs in Sicherheit zu bringen. Unser Team mag es eigentlich, die letzten Kilometer so schnell wie möglich zu machen, um den Kampf um die Position innerhalb des Pulks zu vermeiden. Ich bin froh, dass ich meinen Teamkollegen, die sonst immer für mich arbeiten, etwas zurückgeben zu können. Als ich mich einen Kilometer vor dem Ziel absetzte, konzentrierte ich mich darauf, Alaphilippe zu kontrollieren, denn zwischen uns ist nur eine kleine Lücke im Gesamtklassement. Es ist etwas Besonderes, dieses Gelbe Trikot in Frankreich zu tragen. Es ist ziemlich einzigartig. Es ist unglaublich, was das Team heute geleistet hat. Diese Tour ist bereits ein Erfolg für uns. Alles, was danach kommt, ist ein Bonus“, sagte Mathieu van der Poel im Ziel.

Video: Finaler Kilometer der 3. Etappe de Tour de France 2021

Fotos: @Photonews.be