Mailand-San Remo: Das erste Monument der Saison in Zahlen

15.03.2022

Zahlen, Daten und Fakten zum ersten Monument der Saison: Mailand-Sanremo. Auf einen Blick alles Wissenswerte zu „la Classicissima“ – von der Länge des Rennens, über die deutschen Sieger bis hin zu Preisgeldern und Punkten.


312,8 Kilometer…

… lang ist die Gesamtdistanz 2022. Die reine Rennlänge beträgt „nur“ 298 Kilometer, aber die Fahrer müssen die ersten knapp zehn Kilometer vom historischen Mailänder Velodrom Maspes-Vigorelli neutralisiert bis zum scharfen Start pedalieren.


113. Auflage …

… von La Classicisma findet am 19. März 2022 statt. Erstmals wurde das Rennen 1907 ausgetragen. Es siegte der Franzose Lucien Petit-Breton, der auch 1907 und 1908 die Tour de France gewann. Der letzte Fahrer, dem das Kunststück gelang die Frankreich-Rundfahrt und Mailand-Sanremo im selben Jahr zu gewinnen, war Eddy Merckx in der Saison 1972.


1960 …

…. wurde erst der Poggio, der letzte Anstieg kurz vor dem Ziel in Sanremo, in die Strecke „eingebaut“. Die Veranstalter wollten so den italienischen Fahrern zu bessere Siegchancen verhelfen, da das Rennen in den Jahren zuvor immer von ausländischen Sprintern gewonnen wurde. Erst ein Jahrzehnt später ging der Plan jedoch auf. 1970 siegte mit Michele Dancelli wieder ein Italiener.


4 deutsche Fahrer…

…haben bislang auf der Via Roma in Sanremo gejubelt. Der Erste war Rudi Altig 1972. Dann folgte Erik Zabel mit vier Siegen – 1997, 1998, 2000 und 2001. Episch das Rennen im Schnee und mit Unterbrechung 2013, das Gerald Ciolek für sich entschied. Den bislang letzten deutschen Sieg fuhr John Degenkolb im Trikot des Teams Giant-Alpecin 2015 ein (Foto oben). „Dege“ wird auch 2022 am Start stehen.


168 Fahrer …

…aus insgesamt 24 Teams nehmen „La Classsicisma“ 2022 in Angriff. Neben den 19 WorldTeams sind mit Alpecin-Fenix und Arkéa-Samsic die beiden besten ProTeams des Jahres 2021 startberechtigt. Hinzukommen noch die per Wildcard vom Veranstalter eingeladenen Mannschaften Drone Hopper – Androni Giocattoli, Bardiani CSF Faizanè und EOLO-Kometa.


45.806 km/h…

…war das schnellste bislang erreichte Stundenmittel bei Mailand-Sanremo. Gianni Bugno gewann mit diesem „Schnitt“ 1990 das erste Monument der Saison, das damals eine Gesamtlänge von 294 Kilometer aufwies.


20.000 Euro…

…erhält der Gewinner als Siegprämie, die in der Regel im Team aufgeteilt werden. Für Platz 20 gibt es noch 500 Euro. Viel wichtiger sind jedoch die UCI-Punkte. Hier erhält der Sieger 500, der 60. immerhin noch 3 Punkte.

Foto: Roth Foto