Start der Frühjahrsklassiker in Flandern

02.03.2020

Die Klassikersaison ist eröffnet. Am Wochenende fanden mit Omloop Het Nieuwsblad und Kuurne-Brüssel-Kuurne die ersten Rennen statt. Ein Überblick über das Opening Weekend und das Abschneiden der Profis des Team Alpecin-Fenix gibt es hier:

Omloop Het Nieuwsblad 2020 – Jasper Stuyven der Stärkste

Das Rennen begann für das Team Alpecin-Fenix mit einer Enttäuschung. Favorit Mathieu van der Poel, der sich bei der Algarve-Rundfahrt in Form gebracht hatte, musste wegen einer fiebrigen Erkältung seinen Start absagen. So ging das Team Alpecin-Fenix als Außenseiter ins Rennen; nutzte aber gleich sein Heil in der Flucht. Senne Leysen vom Team Alpecin-Fenix setzte sich zusammen mit Mathijs Paasschens (Bingoal – Wallonie Bruxelles), Lluís Mas (Movistar), Manuele Boaro (Astana) und Matteo Jorgensen (Movistar) vom Feld ab. Das Quintett baute seinen Vorsprung auf siebeneinhalb Minuten aus, ehe das Peloton die Verfolgung aufnahm und die Ausreißer wieder stellte. Ab dann begannen die Attacken der großen Favoriten bis am Ende nur noch ein Trio übrigblieb. Der Stärkste war JasyperStuyven vom Trek-Segafredo. Der Belgier verwies seinen Landsmann Yves Lampaert (Deceuninck – Quick Step) und den Dänen Søren Kragh Andersen (Team Sunweb) auf die Plätze zwei und drei. Bester Alpecin-Fenix-Fahrer war der 30-jährige Scott Thwaites auf Rang 24.

Omloop Het Nieuwsbald 2020 – das Rennen in der Video-Zusammenfassung bei GCN

Kuurne-Brüssel-Kuurne 2020 – Kasper Asgreen düpiert die Sprinter

Wie schon am Vortag war das Alpecin-Fenix-Team in der Ausreißergruppe des Tages vertreten. Sie bildete sich rund 20 Kilometer nach dem Start mit Roy Jans vom Team Alpecin-Fenix, Mikkel Bjerg (UAE-Team Emirates), Hugo Houle (Astana), Boris Vallée (Bingoal-Wallonie Bruxelles) und Jonas Abrahamsen (Uno-X Norwegian Development Team), und fuhr 150 Kilometer an der Spitze des Rennens.

Als es bei Kilometer 30 schon so aussah, als gäbe es den erwarteten Sprint in Kuurne, da das Feld die Verfolger in Sichtweite hatte, attackierte Kasper Asgreen aus dem Peloton heraus. Der Deceuninck-Quick Step-Fahrer sprang zu den Ausreißern und hatte dann knapp 10 Kilometer vor dem Ziel den letzten Verbliebenen abgeschüttelt. In Zeitfahrmanier raste der Däne vor dem jagenden Feld ins Ziel, wie im vergangenen Jahr sein Teamkollege Bob Jungels. Das Feld mit allen Sprintern überquerte die Linie fünf Sekunden später. Rang zwei belegte Giacomo Nizzolo (NTT) vor dem Drittplatzierten Alexander Kristoff (UAE Team Emirates). In dieser Gruppe befand sich auch Tim Merlier aus dem Team Alpecin-Fenix. Der amtierende Belgische Meister konnte in den Sprint nicht eingreifen, weil er behindert wurde. Merlier belegte am Ende Platz 25.

Kuurne-Brüssel-Kuurne 2020 – das Rennen in der Video-Zusammenfassung bei GCN

Foto: © Stefan Rachow

Jetzt zum Newsletter anmelden
Und keine Tipps, Neuigkeiten & Angebote mehr verpassen
Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter. Bitte bestätige noch deine E-Mail-Adresse, um den Newsletter zukünftig empfängen zu können.