Hattrick: Mathieu van der Poel wird in Ostende zum dritten Mal in Folge Cyclocross-Weltmeister

31.01.2021
Photo by Nico Vereecken / Photo News

Oranje bouwen – die Niederländer dominierten die Cyclocross-Weltmeisterschaften 2021. Alle vier zu vergebenen Titel gingen an die Männer und Frauen in den orangefarbenen Jerseys. Mathieu van der Poel verteidigte seinen Titel. Lucinda Brand wurde neue Weltmeisterin bei den Frauen. Auch die U-23-Wettbewerbe gewannen die Niederländer.

Zum dritten Mal in Folge und zum insgesamt vierten Mal überhaupt gewann der niederländische Alpecin-Fenix-Profi Mathieu van der Poel den Weltmeistertitel im Cyclocross. Im belgischen Strandort Ostende siegte er am Ende klar vor seinem Dauerrivalen Wout van Art.

Dabei sah es in der ersten Rennhälfte gar nicht so gut für den 26 Jahre alten Niederländer aus. Zwar setzte er sich mit seinem Dauerrivalen seit Jugendzeiten, Wout van Aert, schon in der ersten Runde vom Feld ab. Doch nach einigen seiner Nervosität geschuldeten kleinen Fahrfehlern und einem Sturz konnte van Aert, selbst dreifacher Cyclocross-Weltmeister, einen rund 20-sekündigen Vorsprung herausfahren. Doch van der Poel gab nicht auf, kämpfe – und hatte auch das Glück auf seiner Seite. Denn in Führung liegend hatte van Aart einen Plattfuß im Vorderreifen, konnte nicht mehr so schnell über den Kurs fahren – und musste auch sein Rad wechseln.

Van der Poel griff an und konnte sich dann wiederum klar absetzen. Im Laufe des Rennes konnte er seinen Vorsprung immer weiter ausbauen und gewann am Ende klar mit 37 Sekunden Differenz auf van Aert. „In der zweiten Hälfte des Rennens wurde der Kurs schneller – besonders die Passage am Strand. Ich spürte auch das ich von Runde zu Runde immer stärker wurde“, erklärte der alte und neue Weltmeister bei der Pressekonferenz nach dem Zieleinlauf.

Um die Bronzemedaille lieferten sich der junge Brite Tom Pidcock – nach einer furiosen Aufholjagd – und der Belgier Toon Aerts einen heißen Kampf. Am Ende lag der Belgier knapp vorne.

Photo by Nico Vereecken / Photo News

Lucinda Brand neue Weltmeisterin im Cyclocross

Ihren Titel dagegen nicht verteidigen konnte die erst 22-jährige Niederländerin Ceylin del Carmen Alvarado. Die Alpecin-Fenix-Fahrerin stürzte in Führung liegend bereits in der ersten Kurve und konnte in Folge die Lücke zu ihren drei schnell enteilten Landsfrauen nicht schließen. Lucinda Brand, Annemarie Worst und Denise Betsema waren eine Klasse für sich. Bereits nach Ende der ersten Runde hatten sie die weiteren Verfolger distanziert und bei Mitte des Rennens war klar, dass die Siegerin aus dieser Gruppe kommen würde.

Erst wenige hundert Meter vor dem Zielstrich fiel dann die Entscheidung zwischen Brand und Wurst. In einer engen Kurve stürzte Annemarie Wurst während eines Überholvorgangs von Lucinda Brand, so dass für die auf der Straße für Trek-Segafredo startende Brand der Weg frei war. Betsema belegte Rang drei. Ceylin del Carmen Alvarado kam auf Rang sechs – mit über einer Minute Rückstand auf die Siegerin. Für die 31 Jahre alte Brand war es nach zwei dritten und einem zweiten Platz bei Weltmeisterschaften der erste Titel.

Video-Highlights des Frauenrennens bei der Cyclocross-Weltmeisterschaft 2021

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Jetzt zum Newsletter anmelden
Und keine Tipps, Neuigkeiten & Angebote mehr verpassen
Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter. Bitte bestätige noch deine E-Mail-Adresse, um den Newsletter zukünftig empfängen zu können.