10. Etappe des Giro: Peter Sagan siegt nach perfekter Team-Taktik

Peter Sagan (Bora – Hansgrohe) hat die 10. Etappe des 104. Giro d’Italia gewonnen. Auf dem 139 Kilometer langen Teilstück zwischen L’Aquila und Foligno verwies er Fernando Gaviria (UAE Team Emirates) und Davide Cimolai (Israel Start-Up Nation) auf die Plätze zwei und drei.

„Ein sehr guter Tag für uns. Wir haben unser Bestes gegeben. Ein großes Dankeschön an meine Bora-Hansgrohe Teamkollegen. Sie haben einen tollen Job gemacht und einige Sprinter am letzten Anstieg abgehängt. Nicht alle wurden abgehängt, so dass ich immer noch Top-Sprinter wie Gaviria und Viviani schlagen musste. Am Ende habe ich gewonnen und darüber bin ich sehr glücklich. Ich brauchte auch etwas Glück, das ich in den vorherigen Sprintetappen nicht hatte“, sagte Peter Sagan kurz nach seinem Etappensieg.

Rund 60 Kilometer vor Ziel setzte sich das Team Bora hansgrohe an die Spitze und schlug plötzlich ein hohes Tempo an. Ihr Plan war klar: Über die letzten beiden Anstiege – ein unkategorisierter sowie der darauffolgenden Kategorie 4-Berg – wollten sie das Rennen so schnell und schwer machen, um die Sprinter abzuhängen. Ihr Plan ging auf. Immer mehr der endschnellen Männer wie Tim Merlier (Alpecin-Fewnix) , Dylan Groenewegen (Team Jumbo-Visma) und Giacomo Nizzolo»Team Qhubeka Assos) mussten abreisen lassen und verloren den Anschluss ans Feld.

Als klar war, dass diese Sprinter nicht mehr zurückkommen würden, spannte sich auch das Team Israel Start-Up Nation um seinen Top-Sprinter Davide Cimolai vor das Feld.

Sagan eröffnete den Sprint im Zielort Foligno und ließ seinen noch verbliebenen Konkurrenten keine Chance auf den Sieg.

Nach seinem Erfolg im vergangenen Jahr beim Giro – ebenfalls auf der 10. Etappe – war dies erst sein zweiter Etappensieg beim Corsa Rosa. Sagan übernahm durch die Punkte für den Etappensieg auch die Führung im Maglia Ciclamino.

Im Gesamtklassement gab es eine kleine Änderung. Dadurch dass Remco Evenepoel (Deceuninck – Quick-Step) beim Zwischensprint in Campello sul Clitunno  Platz zwei vor dem Gesamtführenden Egan Bernal auf Rang drei belegte und dafür 2 Bonussekunden erhilt, Bernal bekam 1, konnte Evenepoel den Rückstand aufs Maglia Rosa um 1 Sekunde verkürzen.

„Ich hatte nicht vor, beim Zwischensprint mitzufahren. Ich sah nur die Möglichkeit, hinter Remco zu fahren. Ich habe nur eine Sekunde geholt, aber es hat mich keine Mühe gekostet. Wir sind auch hier, um das Rennen zu genießen, und das war eine schöne Art, das zu tun. Es war eigentlich eine härtere Etappe, als wir heute Morgen dachten. Bora hat einen tollen Job gemacht. Morgen werde ich am Ruhetag trainieren und mich auf die sehr wichtige Etappe am Mittwoch vorbereiten“, sagte der Gesamtführende Egan Bernal.

Video: Highlights der 10. Etappe des Giro d’Italia 2021

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ergebnis 10. Etappe des Giro d`Italia 2021

  1. Peter Sagan (Bora – Hansgrohe)
  2. Fernando Gaviria (UAE Team Emirates) s.t.
  3. Davide Cimolai (Israel Start-Up Nation) s.t.

Gesamtklassement nach der 10. Etappe des Giro d`Italia 2021

1. Egan Bernal (Ineos Grenadiers)
2. Remco Evenepoel (Deceuninck – Quick-Step) + 14”
3. Aleksandr Vlasov (Astana – Premier Tech) + 21″
4. Giulio Ciccone (Trek – Segafredo) +36″
5 .Attila Valter(Groupama – FDJ) +43″

Wertungstrikots nach der 10. Etappe des Giro d`Italia 2021

Maglia Rosa – Gesamtklasssement: Egan Bernal (Ineos Grenadiers)

Maglia Ciclamino – Punktewertung: Peter Sagan (Bora – Hansgrohe)

Maglia Azzurra – Bergwertung: Geoffrey Bouchard (AG2R Citroën Team)

Maglia Bianca – Nachwuchswertung: Egan Bernal (Ineos Grenadiers)

Fotos: RCS Sport / La Presse

Jetzt zum Newsletter anmelden
Und keine Tipps, Neuigkeiten & Angebote mehr verpassen
Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter. Bitte bestätige noch deine E-Mail-Adresse, um den Newsletter zukünftig empfängen zu können.