1. Etappe Tour de France 2024: Ausreißer Romain Bardet siegt in Rimini

29.06.2024

Der Franzose Romain Bardet aus dem Team dsm-firmenich PostNL hat 1. Etappe der Tour de France 2024 von Florenz nach Rimini gewonnen. Direkt vor seinem Teamkollegen Frank Van Den Broek. Die beiden waren Teil einer Ausreißergruppe. Van den Broek war fast von Beginn auf der Flucht. Bardet attackierte gut 50 Kilometer vor Ziel aus dem Peloton und schloss nach vorne zu seinem Teamkollegen auf.

Den Sprint des Hauptfeldes, das bis auf fünf Sekunden an die beiden Ausreißer herankam, gewann Wout van Aert (Team Visma | Lease a Bike) vor Tadej Pogacar (UAE Team Emirates). Der 33 Jahre alte Bardet, der seine letzte Tour de France bestreitet, übernimmt das Gelbe Trikot.

So verlief die 1. Etappe der Tour de France 2024

Es dauert nicht lange, bis die ersten Attacken begannen. Nur drei Kilometer gaben sich die Profis Zeit, bevor eskaliert wurde. Nach mehreren erfolglosen Versuchen setzte sich dann eine siebenköpfige Gruppe ab. Mit dabei Matej Mohoric (Bahrain Victorious), Frank Van Den Broek (dsm-firmenich PostNL), Valentin Madouas (Groupama-FDJ), Ion Izagirre (Team Cofidis), Clement Champoussin (Arkéa-B&B Hotels), Sandy Dujardin (Team TotalEnergies), Matteo Vercher (Team TotalEnergies).

Doch Uno-X wollte sich als Wildcard-Team auch zeigen und setzte nach. Zunächst erfolglos mit einem Duo – bestehend aus Rasmus Tiller und Odd Christian Eiking. Als diese wieder vom Peloton, angeführt durch Lidl-Trek, eingeholt wurden, löste sich Jonas Abrahamsen (Uno-X Mobility). Ryan Gibbons (Lidl -Trek) setzte nach und das Duo schaffte nach mehreren Minuten den Anschluss nach vorne.

Bereits am ersten Anstieg des Tages ereignete sich dann ein herzzerreißendes Drama. Top-Sprinter Mark Cavendish (Astana Qazaqstan Team) litt am Valico Tre Faggi derart unter der Hitze, dass er schnell den Anschluss verlor und von vier Teamkollegen ins Schlepptau genommen wurde.

In der Spitzengruppe musste Matteo Vercher als Erster den Anstrengungen Tribut zollen, während Ion Izagirre sich den ersten Bergpreis dieser Tour sichert.

Am nächsten Anstieg, der Côte de Carnaio, fiel Sandy Dujardin (Team TotalEnergies) zurück. Nachdem er kurz zuvor den ersten Zwischensprint dieser Tour gewonnen hatte, musste er seine Fluchtgefährten ziehen lassen. Bester aus dem Peloton, das einen Rückstand zu diesem Zeitpunkt einen Rückstand von 3:10 Minuten hatte, wurde Jasper Philipen (Alpecin-Deceuninck) als Neunter. Kurze Zeit später konnte auch Clement Champoussin (Arkéa-B&B Hotels) dem Tempo in der Spitzengruppe nicht mehr folgen. 

Rund 75 Kilometer vor Ziel, am Anstieg zum Colle del Barbotto zeigte sich dann das Team UAE das erste Mal in dieser Etappe konzertiert an der Spitze und der Vorsprung schrumpfte sofort auf unter drei Minuten. In der Spitzengruppe verlor Ion Izagirre den Anschluss. 

Im Zuge der Tempoverschärfung am Colle del Barbotto verloren auch die GC-Kapitäne David Gaudu (Groupama-FDJ) und Santiago Buitrago (Groupama-FDJ) den Anschluss an das immer kleiner werdende Peloton. Auch Mathieu van der Poel (Alpecin-Deceuninck) fiel zurück.

Romain Badet mit cleverer Attacke

Am nächsten Anstieg der Cote de San Leo änderte sich das Bild. Im nur noch rund 40 Mann großen „Hauptfeld“. Team Visma | Lease a Bike übernahm die Spitze und UAE Team Emirates zog sich zurück. Rund drei Kilometer unter dem Gipfel attackierte dann  Romain Bardet (dsm-firmenich PostNL) aus dem Hauptfeld.

Vorne fiel die Spitzengruppe auseinander. An der Spitze Valentin Madouas und Jonas Abrahamsen. Bardet fuhr zu seine Teamkollegen Van den Broeck vor und konnte mit dessen Hilfe oben auf der Passhöhe den Rückstand auf 20 Sekunden verringern. Das Peloton mit den Top-Favoriten im Gesamtklassement folgte mit 1:22 Minute Rückstand und war mittlerweile wieder auf über 60 Fahrer angewachsen. Die Gruppe um Mark Cavendish zu der nun auch Sprinter Fabio Jakobsen (dsm-firmenich PostNL) gehörte, hatte mehr als 20 Minuten Rückstand.

Am Einstieg zur Côte de Montemaggio rund 43 Kilometer vor Ziel schafften Bardet und Van den Broeck den Anschluss zur Spitze mit Madouas sowie Abrahamsen, der aber kurz später zurückfiel. Aus dem Feld attackierte Ben Healy (EF Education-EasyPost) an diesem Anstieg – niemand setzte nach. 1,2 Kilometer unterhalb des Gipfels der Côte de Montemaggio stellte das dsm-firmenich PostNL-Duo dann Madouas ab.

Van den Broeck und Bardet hielt den Vorsprung ach am letzten Anstieg der Etappe – der Cote de San Marino. Oben rund 18 Kilometer vor Ziel hatten die beiden noch einen Vorsprung von 1:38 gegenüber dem jagenden Feld, das nun von EF Education-EasyPost angeführt wurde.

Nach der Abfahrt stiegen noch Lidl-Trek und Team Visma | Lease a Bike in die Nachführarbeit ein und der Vorsprung des Führungsduo schrumpfte. Drei Kilometer vor Ziel betrug deren Vorsprung noch 20 Sekunden. Unter der Flamme Rouge noch 10 Sekunden. Doch die beiden Teamkollegen schaffte es mit fünf Sekunden Vorsprung vor dem Feld über die Linie.

Etappensieger Romain Bardet im Interview

„Es ist verrückt, was heute hier passiert ist. Es diese unerwarteten Momente in einer Karriere und das war einer davon. Ich bin ohne Druck in diese Tour gestartet, weil ich keine Wertung anstrebe. Ich bin wieder ganz ich selbst und das macht einen Unterschied. Ich sah, dass es vielen Fahrern schlecht ging, also beschloss ich, anzugreifen. Frank hat mich dann nach vorne gebracht, er ist ein großes Talent. Wie er am Ende auf der Ebene gefahren ist, war phänomenal.

Dies ist ein undenkbares Szenario, das zur Realität geworden ist. Ich folgte meinem Instinkt und griff irgendwann an. Daraus muss ich schließen, dass ich, wenn ich angreife, mit dem Herzen fahre, der Renninstinkt funktioniert.

Das Gelbe Trikot war einer meiner Karriereträume, es zumindest einen Tag lang zu tragen. Ich hatte es ein wenig vermisst, aber endlich ist es passiert, weil ich die Dinge anders angegangen bin.“

Ergebnisse der 1. Etappe Tour de France 202

Tageswertung
1. Romain Bardet (dsm-firmenich PostNL)
2. Frank Van Den Broek (dsm-firmenich PostNL) s. t.
3. Wout van Aert (Team Visma | Lease a Bike) + 0:05

Gelbes Trikot | Gesamtwertung
1. Romain Bardet (dsm-firmenich PostNL)
2. Frank Van Den Broek (dsm-firmenich PostNL) + 0:04
3. Wout van Aert (Team Visma | Lease a Bike) + 0:11

Weißes Trikot | Nachwuchswertung
1. Frank Van Den Broek (dsm-firmenich PostNL)
2. Maxim Van Gils Lotto Dstny + 0:11
3. Remco Evenepoel (Soudal-Quick Step) + 0:11

Grünes Trikot | Punktewertung
1. Frank Van Den Broek (dsm-firmenich PostNL) 33 Punkte
2. Romain Bardet (dsm-firmenich PostNL) 30 Punkte
3. Wout van Aert (Team Visma | Lease a Bike) 22 Punkte

Gepunktetes Trikot | Bergwertung
1. Jonas Abrahamsen (Uno-X Mobility) 13 Punkte
2. Valentin Madouas (Groupama-FDJ) 11 Punkte
3. Frank Van Den Broek (dsm-firmenich PostNL) 9 Punkte

Fotos: Photonews.be