Lombardei-Rundfahrt, Münsterland Giro & Rügen Challenge – die schönsten Jedermann-Rennen im Oktober

26.09.2019

Die Form ist oben, das Gewicht unten. Schade eigentlich, dass sich die Rennradsaison schon wieder dem Ende neigt und die Tage immer kürzer werden. Doch alles Jammern nützt nichts! Nutze doch Dein über die letzten Monate erworbenes gutes Leistungsvermögen aus und wirf Dich nochmal so richtig in die Kurven. Im Oktober gibt es noch einige interessante Jedermann-Rennen, bei denen sich eine Teilnahme lohnt.

Vorschau auf Jedermann-Radrennen

Sparkassen Münsterland Giro: Der deutsche Klassiker zum Saisonabschluss

Datum: 3. Oktober 2019
Strecken: 60 Kilometer, 100 Kilometer, 130 Kilometer
Start-Ziel: Münster
Startgebühr: 80 Euro, 85 Euro, 88 Euro
Info: muensterland-giro.de

Einen würdigen Saisonabschluss für ambitionierte Jedermänner bietet der Sparkassen Münsterland Giro am 3. Oktober. Die westfälische Universitätsstadt machte ihrem Ruf als Deutschlands Fahrradhauptstadt am Tag der Deutschen Einheit alle Ehre und bietet für Kinder, Hobbysportler und auch Profis perfekt organisierte Wettbewerbe. Drei Strecken über 60 Kilometer, 100 Kilometer und 130 Kilometer durch das Münsterland stehen für die Hobbysportler/innen zur Auswahl. Nach getaner „Arbeit“ kann den Profis zugeschaut werden, die an diesem Tage nach über 200 Kilometer den Sieger am Schloss küren.
Nachmeldungen sind bis zum 2. Oktober Vorort möglich.

Rügen Challenge: Radsportfest auf der Ostseeinsel

Datum: 20. Oktober 2019
Strecken: 59 Kilometer / 410 Höhenmeter, 107 Kilometer / 730 Höhenmeter
Start-Ziel: Sellin
Startgebühr: 42 Euro
Info: www.tda-ruegen.de

Mehr ein Radsportfest als ein „klassisches“ Jedermann-Radrennen findet auf der Ostseeinsel Rügen immer Ende Oktober statt. Bevor nämlich am Sonntag bei der Rügen Challenge über 59 und 107 Kilometer richtig Rennen gefahren wird, findet am Samstag die Tour d‘Allee statt. Bereits seit einem Vierteljahrhundert geht es hier bei drei lockeren Ausfahrten an den Sehenswürdigkeiten der Insel wie dem Kap Arkona vorbei oder es wird über die Rügenbrücke gefahren. Nachmeldungen sind vor Ort gegen eine zusätzliche Gebühr von 10 Euro noch am Veranstaltungstag möglich.

Lombardei-Rundfahrt: Die Wallfahrt für Jedermänner und Profis

Datum: 13. Oktober 2019
Strecke: 109 Kilometer / 1700 Höhenmeter
Start-Ziel: Cantù
Startgeld: 60 bis 70 Euro je nach Registrierungsdatum
Anmeldung: bis 12. Oktober 2019
Info: gfilombardia.it/en/

Madonna del Ghisallo und Muro di Surmano – die Augen der Radsportkenner leuchten bei diesen Begriffen und Fans wissen längst, worum es geht – die Lombardei-Rundfahrt. Das Rennen der „fallemden Blätter“ ist nicht nur das letzte der fünf Monumente im Radsport, sondern auch ein äußerst attraktives Rennen. Begeisterndes fachkundiges Publikum, das die Profis anfeuert; eine grandiose landschaftliche Kulisse, vorbei am Comer See, hinauf zur Kapelle mit der Madonna, dem Colle Nero und der Mauer von Surmano. Das Profi-Rennen findet am 12. Oktober 2019 bereits zum 113. Mal statt. Wesentlich jünger, erstmals 2017 ausgetragen, aber genauso imposant ist die Jedermann-Version der Lombardei-Rundfahrt. Einen Tag nach den Profis können die Hobbysportler beim Gran Fondo Il Lombardia auf die Strecke gehen und der radsportlichen Pilgerstätte ihre Aufwartung machen. Zwar führt die Strecke mehrfach am lieblichen Comer See vorbei – aber die Abstecher hinauf zur Madonna del Ghisallo und der Muro di Surmano lassen selbst austrainierte Hobbysportler spüren, warum dieses Rennen zu den Monumenten des Radsports gehört. Steile Rampen mit bis zu 27 Prozent Steigung sind keine Seltenheit.

Foto: Mr Pinko/Alpecin Cycling

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter

Jetzt zum Newsletter anmelden
Und keine Tipps, Neuigkeiten & Angebote mehr verpassen
Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter. Bitte bestätige noch deine E-Mail-Adresse, um den Newsletter zukünftig empfängen zu können.