Rennrad-Tour: Sightseeing durchs Saarland Anja Nalbach

Local Loops
01.09.2020

„Meine absolute Lieblingstour und mein „local loop“ geht über die Höhen des Saargaues, über „Steine an der Grenze“, einer Skulpturen-Straße entlang der deutsch-französischen Grenze. Ich liebe diese Strecke, weil auf den Landwirtschaftswegen kaum Autos fahren und man eine Wahnsinns Panoramaaussicht auf Lothringen und das Saartal hat. Die Strecke hat mir mein Partner Oliver vor vielen Jahren gezeigt. Ich baue sie noch jede Woche in meinen Trainingsplan mit ein.

Die Strecke startet im Flachen am Fremersdorfer Bahnhof. Zunächst rollt man sich ein paar Meter locker ein, ehe die Strecke moderat ca. 10 Kilometer lang ansteigt. Hierbei durchfahre ich die Orte Mondorf und Silvingen. Auf der Höhe angekommen taucht ich ab in eine andere Welt. Es fühlt sich jedes Mal wie ein kleiner Urlaub an, landschaftlich einfach herrlich, immer entlang der französischen Grenze.

Unterwegs stehen zahlreiche Steinskulpturen, an denen ich öfters einen Stopp für ein kleines Fotoshooting einlege. Weiter geht die Tour Richtung Büschdorf, hinunter nach Eft vorbei an schönen alten Bauernhäusern und wieder rauf auf die Höhe über Feldwege nach Borg. In Borg kann ich einen Abstecher zur Römischen Villa Borg empfehlen. Dort kann ma sich ein Bild davon machen, wie das Leben auf einem römischen Landgut in der Antike verlief kann.

Weiter geht’s über Oberleuken, Kesslingen, Faha und Weiten; kleine idyllisch gelegene Orte in denen wenig Autoverkehr fließt. Nächstes Highlight der Strecke: Der bekannte Aussichtspunkt „Cloef in der Ortschaft Orscholz. Von dort aus bietet sich einem ein fantastischer Blick auf das Wahrzeichen des Saarlandes: die Saarschleife. Dort findet auch jährlich der bekannte Saarschleifen Bike Marathon statt (MTB).

Es geht weiter wieder Richtung Büschdorf. Durch ein kleines Waldstück gelange ich nach Büschdorf ins Wohngebiet und von dort kurble ich weiter nach Tünsdorf. In Tünsdorf wird die Fahrt rasant, steil den Berg hinunter, dann durch kleine verwinkelte Gassen in ein richtig tolles kleines Tälchen mit einem kleinen Bach und Schwarzwaldfeeling. Der nächste Ort ist Dreisbach und ich bin wieder auf „Saarniveau“ angekommen. Von Dreisbach aus genieße ich den herrlichen Blick hinauf zum Aufsichtspunkt Cloef.

Entlang der Saar geht’s auf nach Schwemlingen. Ich fahre durchs Wohngebiet und biege wieder ab auf Feldwege mit schönen Panoramblick auf den Gipsberg. Es folgen die Orte Fitten und Hilbringen und ich rolle flach aus über Mechern, überqueren die Saarbrücke und bin wieder an meinem Startort angekommen.

Die Strecke hat ein welliges Profil und man kann über kleine Kuppen drübersprinten und sich richtig verausgaben – genau mein Lieblingsprofil! Die Tour verläuft abwechslungsreich über Feldwege, ruhige Straßen, mal über Pavés oder auch durch den Wal! Das Tolle an dieser Tour ist, dass sie jederzeit erweiterbar ist! So kann man immer wieder Schleifen auf Feldwegen einbauen oder auch die Nachbarländer Frankreich mit seinen kleinen charakteristischen Dörfern und Luxemburgs Weinberge und die Moselregion mit ins Trainingsgebiet einbeziehen.“

Jetzt zum Newsletter anmelden
Und keine Tipps, Neuigkeiten & Angebote mehr verpassen
Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter. Bitte bestätige noch deine E-Mail-Adresse, um den Newsletter zukünftig empfängen zu können.