skip to Main Content

Das Team Alpecin startet bei den Cyclassics in Hamburg

Bei den Cyclassics in Hamburg geht am kommenden Sonntag nicht nur die Profi-Equipe Katusha Alpecin ins Rennen, sondern auch das Jedermann-Team Alpecin. Dieses verbindet mit dem Rennen in der Hansestadt eine langjährige Tradition. Erstmals in ihrer 13-jährigen Geschichte treten die Hobbysportler in Hamburg mit „internationaler Besetzung“ an: ein US-amerikanischer Teilnehmer sowie drei britische Teammitglieder wollen auf den Spuren der Profis mit Highspeed durch die Hansestadt „jagen“.

Das Team Alpecin und die Cyclassics in Hamburg haben eine sehr enge Verbindung. War doch das Jedermann-Rennen in Hamburg das allererste Rennen der Hobbysportler-Equipe überhaupt. 2007, im Gründungsjahr des Jedermann-Teams, starteten gleich fünf Alpecin-Teams nach mehreren Monaten harten Trainings mit je vier ausgewählten Hobbysportlern über die 100-Kilometer-Schleife. Mit Erfolg, denn in der Teamwertung kam eines der Teams sogar aufs Podium; insgesamt landeten drei der Teams in den Top 20.

Auch wenn die Hobbysportler des Jedermann-Teams in den nächsten Jahren mit Ötztaler Radmarathon, Alpentraum und zuletzt L‘Etape du Tour immer größere Herausforderungen suchten, so blieb man Hamburg doch treu und schickte immer eine Delegation mit der roten „Raute“ zu Europas größtem Jedermann-Rennen in die Hansestadt.

Besondere Highlights gab es im Jahr 2015 – zur 20. Austragung der Cyclassics. Zum einen startete erstmals mit Giant-Alpecin ein von Alpecin gesponsertes Profi-Team mit Marcel Kittel an der Spitze beim WorldTour-Rennen rund um die Alster, zum anderen fuhren drei weibliche Rennradeinsteigerinnen an der Seite eines der ganz Großen im Radsport beim Jedermann-Rennen über 100 Kilometer mit. Mario Kummer, Olympiasieger und Ex-Weltmeister im 100-Kilometer-Mannschaftszeitfahren, guidete die drei jungen Mädels so souverän und sicher über den Kurs, dass diese noch Jahre später darüber ins Schwärmen geraten.

Cyclassics 2015: Olympiasieger Mario Kummer mit den drei "Mädels" aus dem Team Alpecin

Auch in diesem Jahr ist neben den Profis vom Team Katusha Alpecin, um den Paris-Roubaix-Zweiten Nils Politt, das Jedermann-Team von Alpecin am Start – mit internationaler Besetzung. Neben den drei britischen Teammitgliedern Marie-Louise Kertzman, Michael Rammell und Nick Mayer startet mit dem New Yorker Rechtsanwalt Jonathan Canfield der erste US-Amerikaner in der 13-jährigen Geschichte der Jedermann-Equipe. Er dürfte damit im Feld der rund 15 000 Teilnehmer, einer der Starter mit der weitesten Anreise sein. Canfield, der sich über Jedermann-Rennen in den USA wie der Tour of California für Hobbysportler für das Saisonhighlight L‘Etape du Tour in Form gebracht hat, freut sich schon sehr auf seinen Besuch in der Hansestadt.

„Ich bin schon einige Jedermann-Rennen mitgefahren, zuletzt die L‘Etape du Tour, aber die Cyclassics in Hamburg sind schon etwas sehr Besonderes – allein von der Location, der Teilnehmerzahl und der Topographie. Normalerweise fahre ich ja Wettbewerbe mit vielen Höhenmetern und bin daher sehr gespannt auf solch ein Großstadt-Rennen in der Ebene. Ich erwarte auch, dass das Rennen sehr schnell sein wird, da die Strecke relativ flach ist. Daher habe ich versucht, meine Rennvorbereitung darauf abzustimmen und bin gespannt, ob das Training sich auch dahingehend auszahlt. Außerdem habe ich vorher noch nie Zeit in Hamburg verbracht, und bin sehr gespannt, die Hansestadt und das Umland mit dem Fahrrad zu erkunden. Zudem bin ich stolz darauf, zusammen mit meinen Teamkollegen in Deutschland, der Heimat von Alpecin, starten zu können“, sagt Canfield. Komplettiert wird die Jedermann-Equipe, die jedes Jahr neue Teammitglieder sucht, durch vier deutsche Teamfahrer/innen – darunter auch der Hamburger Lokalmatador David Volkmann.

Die längste Anreise nach Hamburg hat der New Yorker Jon Canfield aus dem Team Alpecin.

Unterstützt werden die Jedermänner des Team Alpecin von ihrem Sportlichen Leiter Jörg Ludewig, Ex-Profi und selbst in Hamburg mehrfach am Start, sowie Erik Zabel. Der Performance Manager des Team Katusha Alpecin wird auch den Hobbysportlern am Samstag vor dem Rennen noch ein paar Tipps zur Taktik mit auf den Weg geben. Schließlich kennt Zabel sich hier bestens aus, gewann das Rennen selbst im Jahr 2001, war nach seiner aktiven Zeit Sportdirektor der Cyclassics und auch schon mehrmals als Sportlicher Leiter in Hamburg mit dabei.

Fotos: Alpecin Cycling/Henning Angerer & Stefan Rachow

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Back To Top